Euer Feedback

Rückmeldungen, Kommunikation, Austausch – das alles ist mir sehr willkommen und meist überaus fruchtbar! Seit 2001 lege ich hierauf viel Wert, um die Zusammenarbeit mit euch stets kompetent und zielorientiert zu gestalten und für beide Seite bleibende positive Eindrücke zu haben – lest selbst, nimm dir Zeit 😉 (vgl. unten!)

Nutzt auch die Facebook-Seite:
CMS sports


Direkt-Feedback:

Dein Name (Pflichtfeld)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Deine Nachricht


-Mal wieder vielen, vielen Dank für die Trainingsbegleitung! Entweder gehört’s zur Zunft der Trainingsplanschreiber, fürchterlich flexibel und gleichzeitig fordernd und motivierend zu sein – oder das ist ein Alleinstellungsmerkmal von Dir … 🙂 (Lars L)

– es ist geschafft 7. Etappen der Transalp sind gemeistert! Wir haben Arco gut erreicht, ohne grobe Stürze oder technischen Defekt. …..
Wir konnten am Ende auf den letzten Etappen noch mal Boden gut machen im Vergleich zur Konkurrenz – dank des guten TrainingsPlans!
Das war für die Moral sehr gut nicht einzubrechen. Ja vielleicht hätte man sich den ein oder anderen Platz weiter vorn platzieren können,war wir wollten ja heil am Ziel ankommen…. – es war alles genau richtig so! ….Liebe Grüsse und vielen Dank für den Support (Michael K. + Jens G.)

– …Marathon geschafft:
Ich habe mein „Zweitziel“ erreicht; für 3:59:59 fehlte einfach noch ein wenig, aber die Prognose vom Re-Test ist voll aufgegangen!!!!YEAH!!!! Ich bin soooo happy. Das ganze Training für den Lauf war einfach perfekt. Vielen Dank für deine super Hilfe!
Der Lauf war richtig gut. Ich war komplett richtig angezogen und habe mich vernünftig verpflegt, so dass ich alles abrufen konnte. (Claudia G.)

– …..das Rennen wurde wegen Sturmboen und Regen 7 Stunden später gestartet.
Wir sind also ein 24h Rennen in 17h gefahren. Alles war gut und ich habe direkt in meiner
ersten Runde die hohe Acht vernascht. War schon ein Wahnsinnsgefühl. Die anderen Fahrer haben bestimmt
gedacht ich währe bescheuert, weil als ich oben an kam, vor mich hingekichert habe.
Der Rest lief dann fast wie von selbst. Mein erster Start war 2009 und es hat 6 Jahre gedauert bist ich es
geschaft habe, dank deiner Hilfe.
Ich kann mich nur noch einmal für deine erstklassige Arbeit bedanken (Michael S.)

– …….bin wieder Zuhause, und geniesse gerade mein Feierabend Bier.
Erst einmal möchte ich Dir von ganzem Herzen danken, ohne deinen genialen Support wäre das niemals möglich gewesen.Das zeigt ganz klar wie wichtig ein vernünftiger Plan ist. Ich werde Dich überall weiter empfehlen. (Marcel H.)

– …ich wollte Dir nur eben mitteilen, dass ich am Sonntag meinen ersten Marathon in Bonn gelaufen bin. Bei der Leistungsdiagnostik im Februar hast Du mir eine Zielzeit von 3.38h vorausgesagt. Ich habe mit 3.37.52 gefinisht. 🙂
Vielen Dank für Deine Trainingsunterstützung (Stefan F.)

– …fuer die umfangreiche und stets motivierende Einfuehrung in den Triathlonsport bei dir bedanken.
….meine Muskulatur weiter mitmacht, werde ich in 3 Wochen mit dem Training weitermachen, um evtl. das Ziel Ironman 2014 zu verfolgen. Wie du siehst hast du es geschafft einen Menschen mehr mit dem Triathlon-Virus zu infizieren 😉 Vielen Dank dank noch einmal fuer die passionierte und kompetente Beratung. (Gero K.)

– Ich bin meinen 2. Halbmarathon nach 2004 (1:51h) am Sonntag, 13.01.2013 in Leverkusen gelaufen.
Nach einer langen 5-Kampf Saison wollte ich es mal wieder versuchen und bat Clemens mir einen Trainingsplan auf zu stellen.
Angepasst an mein Alter (58J.) und mit einer kurzen Vorbereitungszeit von nur 4 Wochen setzte ich den Trainingsplan um. Die Wettkampfvoraussetzungen waren optimal: sonniges Wetter, ca 2°C, eine schöne Strecke mit einer langen Steigung in Richtung Rhein.
Zuerst kam eine kleine Runde und dann die 4x5km Runden.
Die Devise von Clemens war: Puls submax. mit Mut und Druck arbeiten, Anfangs strategisch, später mutiger.
Ich lief anfangs „strategisch“ in einem großen Läuferfeld mit. Das Tempo war eigentlich zu hoch für mich aber nach der ersten 5km Runde lief es wie von selbst.
Mit dem sicheren Gefühl einer guten Vorbereitung dank Clemens Trainingsplan lies ich es einfach „mutig“ weiter rollen.
Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl konditionelle oder körperliche Probleme zu bekommen.
Im Gegenteil, auf den langen Steigungen konnte ich selbst in der letzten Runde noch Läufer überholen und mit einem Schlussspurt in einer Zeit von 1:52h ins Ziel laufen.
Nochmals Danke Clemens

Horst B. (Neusser SV-Mod.5Kampf)

UND

– …Im November war ich bei den 5-Kampf Weltmeisterschaft in Holland:
Abschließender 2000m Geländelauf, Start von Platz 4,
Mehrere Altersklassen zusammen, dadurch unübersichtliches Teilnehmerfeld. Mein Ziel war der 3. Platz, mit hohem Tempo abgegangen, (motiviert durch das gute Ergebniss vom Laktatest) nach ca.1000m den Russen überholt, Plansoll erfüllt.
Damit er sich nicht dranhängt und nicht plötzlich einer von hinten abgreift, Tempo beibehalten bis ins Ziel.
Beim Zieleinlauf großer Jubel bei den anderen deutschen Sportler und was ich nicht wußte: ich hatte die Beiden vor mir liegenden auch überholt und bin als erster ins Ziel gelaufen. (Horst B.)

– Hi Trainer, 1:36Std…. danke für Alles! Jetzt erst mal Päuschen?! Ja, denke schon! (Markus F.)

– ….Was mir echt spaß gemacht hat, sind die kurzen Läufe so P190 und so ca. 3km-TL. Die lassen das Training super schnell und toll absolvieren.
Ich bin seit Oktober 2011 keine 20km mehr gelaufen und das trainierte Lauftempo ist nahezu nicht eingebrochen…erstaunlich. Dein Plan funktioniert also. Ich danke dir für die tolle Zeit und die Erreichung meines Zieles. (Oliver S.)
– …Wer Triathlon erfolgreich betreiben will ist ein auf gutes Trainingskonzept angewiesen. Clemens, der selbst sehr erfolgreich Triathlon betrieben hat und über eine fundierte Ausbildung verfügt, ist für mich der ideale Coach. Erfolg ist dabei für mich, wenn ich es schaffe einen Wettkampf souverän und locker zu absolvieren, ohne dabei gesundheitliche Risiken einzugehen. In Clemens habe ich einen Coach gefunden der diese Philosophie teilt, und der daher mein vollstes Vertrauen genießt. (Matthias F.)

– ….Ich hatte mal ( neben meiner langen Arbeitszeit) geringe Freizeitanteile. Und ich hatte ein gutes Familienleben. Meine Frau sah mich wenigstens morgens und mit viel Glück abends. das ist jetzt glücklicherweise vorbei. Was macht man auch mit so viel Freizeit. Dieses Problem hast Du gut gelöst. Meine 12 Freizeitstunden in der Woche wurden mit 14 Stunden Trainingsplan versorgt. Zum Glück kann ich die fehlenden 2 Stunden durch Überstundenabbau kompensieren.
Meiner Frau schicke ich eine Karte von den div. Tankstellen, an denen ich Getränke hole und mich ggf. dusche und rasiere. Vielen lieben Dank für die schönen Stunden die Du mir eingeplant hast. Wir werden uns wohl auch erst nach dem 4.7.2011 wiedersehen, es sei denn um 5:30 Uhr auf meiner Laufstrecke. (Harald B)
– ….Deine aktuelle Mail will ich nun endlich ‚mal zum Anlass nehmen, um mich nochmals ganz herzlich für das tolle Coaching (der Name ist Programm ;-)) während der vergangenen Wochen zu bedanken, das in jeder Hinsicht zielführend war: Der Wettkampf (ich habe eigentlich hauptsächlich mit mir selbst gekämpft ;-)) am ersten September-Wochenende hat richtig viel Spaß gemacht…. (Anette Christine S.)

– …betone ruhig gegenüber deinen Schützlingen, dass das ganze Stabi-, Koordinations-, Athletik- und Dehntraining nicht nur lästig ist, sondern auch Schmerzen, z.B. typische Rückenbeschwerden, u.U. komplett beseitigen kann, und vielleicht auch lebensrettend ist, wenn es heißt: Körper vs Asphalt etc. und in anderen Extremsituationen, bei denen reine Ausdauer mal nichts wert ist …(Ingo P.)
– …Black Beauty (ein Fahrrad, d.Red.) und ich danken!! Der schwarze Teufel (das il Diavolo-Rad, d.Red.) freut sich sehr, dass seine Partnerin nun ein paar Kniffe kennt ihm eine bessere Pflege zukommen zu lassen. Er dankt Euch herzlich!!! Naja. O-Ton war eher: „Jungs, Ihr seid teuflisch gut!“
Danke Euch!!! (Susanne M.)

– …. meine persönliche Meinung: Einen guten Coach zeichnet es gerade aus, dass er seine „Schüler“ immer besser macht. Jede Leistungssteigerung der von Dir Betreuten wäre ohne Dich gar nicht möglich gewesen und ist damit auch Deine Leistungssteigerung! (Lars W.)

– …Ganz lieben Dank für den Trainingsplan, auf den hauptsächlich dieses Ergebnis zurückzuführen ist.
Ziel < 12 Std —> erreicht !!
Und bin 18. von 39 in meiner Altersklasse.
Klar, die Wechselzonenzeiten müssen unbedingt verbessert werden !! 😉
Gruß aus IRONMAN-City und vielleicht sieht man sich mal wieder in Köln. (Claudia K.)

– …Hi Clemens, hat gepasst. Bin in St-Wendel 2:59:06 gelaufen. Die Strecke hatte insg. 180 HM und das Wetter war top! Vielen Dank für Deine Unterstützung, die Werte der Leistungsdiagnostik haben sicherlich dazu beigetragen, mein Training effektiver zu gestalten. (Christian K.)

– ….Gestern bin ich beim Donatuslauf meinen ersten HM gelaufen…. Es hat sich ziemlich anstrengend angefühlt, obwohl ich im Training ab und an höhere Pulse gelaufen bin. Die Strecke war für meine Verhältnisse aber auch wirklich uneben/matschig und hügelig. Heute geht’s mir aber sehr gut, ohne Muskelkater oder sonstige Blessuren. Zufällig haben wir dann eben mal in die Auswertung meines Laktat-Tests geschaut: die damals von Ihnen „vorausgesagte“ mögliche HM-Zeit sowie Herzfrequenz stimmt ja unglaublicherweise ganz genau! ! (Elke R.)

– ….Pläne waren prima und Du hast immer schnell reagiert. Hat Spaß gemacht. Der IM lief auch gut. Mit dem Lauf bin ich nicht zufrieden. Denke 3:30h müssen halt drin sein. War da aber selbst etwas Schuld. Der langsame Wechsel war gewollt. Wollte da wegen der Krämpfe nix riskieren. Von daher ging es auf dem Rad auch gleich super gut. Mit den 5:05h bin ich sehr zufrieden. In Frankfurt 2009 muß dann aber mal die 9 vorne stehen 😉
Nach dem Jahr bin ich aber super zufrieden. Und 10:15h bei der Hitze muß man ja auch erst einmal machen. Viel wichtiger ist aber gesund zu sein. Das wird mir am Ende diesen Jahres sehr deutlich.
Danke noch mal!!! (Elmar S.)

– ….würde ich Dir wirklich sehr gerne auf Deiner Homepage ein feedback eintragen, leider fehlen mir bislang die wirklich „großen“ Erfolge 😉 Daher muss der Eintrag bis kommenden Sommer warten und hier nur ganz „inoffiziell“ ein dickes Anfänger-an-Trainer-Lob für die sehr gut (!) organisierten und geleiteten Radtouren und die super Beratung in allen Trainings- und Radfragen! (Nadja G.)

– ….Vertrauen ist für mich keine Frage – du kennst meine Leistungsmöglichkeiten mit am besten und durch die kontinuierliche und gute Betreuung war es leicht sich auf deine Ratschläge zu verlassen! (Christiane W.)

– ….bin dann mit 1:34 (handgestoppt) ins ziel, hatte aber keine minute das gefühl es würde gut fluppen, als ich dann meine endzeit sah war ich sehr überrascht und erstaunt, nur ganz knapp über meiner bestzeit… also erfolgreicher saisonabschluß….hab ein gutes gefühl für die kommende saison, da geht wohl noch einiges…. ;-)))))
jetzt hab ich halzschmerzen, schnupfen…. eine kleine erkältung tut mir sicher gut, so werde ich gezwungen mal ein richtiges päuschen einzulegen 😉
hatte eine echt tolle saison 2008, mit allem was dazu gehört…
freu mich auf unsere saison planung 2009, bin mal gespannt was noch so alles passiert. (Andreas B.)

– ….dich konnte man doch an der Marathonstrecke überhaupt nicht überhören…danke für die aufmunterten Worte und das du immer da warst, wo man einen braucht. 😉 (Volker M.)

– ….nach Laktattest und Trainingsplan, sind aus dem Wunsch HM unter 1h40 zu laufen gestern morgen 1h37,53 geworden.
Wer eigene Grenzen verschieben möchte, sollte sich an Clemens und CMS wenden! Danke für Eure hervorragende Arbeit. (Lars W.)

– ….Hi Clemens, ich möchte mich für die erfolgreiche Zusammenarbeit(2008) bei Dir bedanken. Der von Dir ausgearbeitete Trainingsplan ist aufgegangen…. (Chris F.)

– …..Finished in 3:54, vielen Dank, Clemens! (Beate G.)

– …..ich habe den MTB-Alpencross geschaftt!!!!
Da Du auch einen Anteil an meinem Erfolg hast, nochmals vielen Dank für Deine Unterstützung! (Gregor Sch.)

– .… 4 Jahre habe ich mich durch irgendwelche Sportliteratur gequält und eigentlich lieber trainiert als das Zeugs zu lesen. Leistungsdiagnostisch wurde ich zwar schon seit 2003 von Clemens ins Ohr „gepiekst“, hab die Leistungen einer Trainingssteuerung nie in Anspruch genommen.2007 hab ich dann erstmal gesehen was dabei rauskommt wenn man trainingsspezifisch betreut wird:
10:13 h Cologne 226, und im Marathon war noch was drin! Yeahhh  Clemens ist stets auf meine gesundheitlichen, berufsbedingten und Änderungswünsche eingegangen und hat schnell reagiert. Meinen Sportkollegen/innen habe und werde Ihn selbstverständlich weiterempfehlen. Die Sportevents für 2008 sind zwar noch nicht geplant, die Zusammenarbeit mit Clemens ist aber schon fest eingeplant Hang loose! (Franz-Josef T.)

….meine Zeit, 3:46:25 Std. stellt mich sehr zufrieden und ich blicke jetzt schon mit einem Auge in 2009.
Möchte an dieser Stelle DANKE sagen für die super Betreuung. Werde jetzt erst einmal ein paar Tage pausieren und dann lockere sportliche Erholung bis Mitte Nov. folgen lassen um dann endlich mal mit einer guten Vorbereitung in das Jahr 2009 zu starten
Kann eine Betreuung durch CMS nur weiter empfehlen. (Dirk T.)

…..Hallo Clemens, vielen Dank nochmal für die Trainingspläne, es ist alles erstaunlich gut gelaufen. HM in 1:38, Inliner in 1:40 und Marathon in 4:28. Mache jetzt auf jedenfall eine Pause bis November. (Michaela d.C., Köln 105km-Finisherin!)

…..es ist einfach super gelaufen! Daher will ich Dir auf diesem Weg einen Dankesgruß senden. Eine gute Vorbereitung zahlt sich aus und wer weiß, vielleicht ohne den IKK-Kurs, wäre ich im Vorfeld nicht so regelmäßig gelaufen???!!!
Ich denke nun kann ich von mir sagen, ich bin ein Läufer. (Peter M.)

….wollte mich schon gestern bei dir melden, bin aber vor lauter neugierigen Bekannten nicht dazu gekommen.
Erstmal möchte ich mich für deine super Unterstützung, für den ausgearbeiteten Trainingsplan und der Leistungsdiagnostik bedanken. Mir hat es super Spass gemacht und ich werde mich nächstes Jahr wieder von dir betreuen lassen. An alle meine Lauffreunde werde ich dich weiter empfehlen. (Thomas R.)

……. Ich möchte mich auch nochmal bei Dir bedanken für die hervorragende Betreuung und Unterstützung. Habe mich noch nie so gut vorbereitet gefühlt und bin guter Dinge mein Ziel auch zu erreichen. Das Training hat bei mir neue Akzente gesetzt und neue Sichtweisen eröffnet.
Ich hoffe auch unfallfrei die Zeit bis nach Berlin zu überstehen und werde Dir berichten wie es gelaufen ist. Bis dahin bleibt es für mich noch spannend. …. (Markus Sch.)

…… seit Oktober 2005 werde ich von CMS betreut. Anfangs als Projektgruppenteilnehmer ( 0auf60 ) in der Vorbereitungsphase zum Jedermann – Radrennen RuK 2006 sowie als Starter b. d. Pulheimer SC Staffellauf ( 0auf60 „Oldies“ ) und seit Ende d. Jahres 2006 als Einzelsportler ( b. d. Laufveranstaltungen 2007: RWE Powerlauf, ASV Brückenlauf 2007 u. Halbmarathon Köln ) mit Endziel Triathlon. Ich durfte pers. bis zum heutigen Tag gute Erfahrungen mit CMS sammeln.
Auch abseits des -abzuarbeitenden- Trainingsplan wurde mir stets verständlich und unkompliziert per Tel./E-mail oder im pers. Gespräch zur vollsten Zufriedenheit weiter geholfen.
CMS … Charakter, Menschlichkeit, Solidität. (Frank K.)

– ….hierzu möchte ich einmal zurückgehen in das Jahr 2003, als ich Dich durch Laufpartner kennen lernte und bei Dir einen Leistungstest absolvierte.
Schon damals fiel mir Deine offene und freundliche Art, mit den anwesenden Sportlern umzugehen, positiv auf. Für jeden einzelnen und für jede Frage hattest Du ein offenes Ohr. Ich fühlte mich in guten Händen und bestens „bedient“. Eben so wie Service sein sollte. Dennoch sollte es noch 3 Jahre dauern, bis wir uns wieder über den Weg laufen würden. Nach einigen Marathonläufen und drei Volkstriathlon hatte ich mir nach dem Köln-Marathon 2006 in den Kopf gesetzt, 2007 in Roth über die Langdistanz im Triathlon starten zu wollen. Nach vierwöchiger Lauf- und Sportpause fing ich im November 2006 mit dem Training an. Ich lernte im Verein schwimmen, kaufte mir ein gescheites Rad und lief erstmal was das Zeug hielt. Schnell erkannte ich, dass ich wohl doch Struktur in das Training bringen musste. Nach langem hin und her landete ich schließlich wieder bei Clemens.
Erstmal der obligatorische Leistungstest (Laktat) und dann, nach der Auswertung, ein langes Gespräch mit Clemens.
Als ich Clemens meinen „Traum“ nannte, erntete ich kein „Lachen“, im Gegenteil, eine sachliche Analyse meiner Leitungsfähigkeit und den Hinweis, mit strukturiertem Training das Ziel erreichen zu können: “Finishen in Roth im vorgegebenen Zeitlimit von 15 Stunden“. Eine Garantie gab es nicht, hatte ich aber auch nicht erwartet. Exakt mit dem 24.12.06 fing ich dann an, mit den von Clemens geschriebenen Trainingsplänen zu trainieren. Ich hatte genau 6 Monate bis zum Start in Roth. Im Januar und Februar stand laufen und schwimmen ganz oben, dazu gelegentliche Radausfahrten mit dem Mountainbike. Ab März, das Wetter meinte es gut mit mir, ging es dann mehr und mehr auch auf dem Rad zur Sache. Ruck Zuck waren die ersten hundert Kilometer zusammen und es fing sogar an Spaß zu machen (ich bin vorher nie Rad gefahren). Schon im April konnte ich dann im beheizten Freibad meine Bahnen ziehen und der Kilometerstand am Rad stieg und stieg. Während die Vereinskameraden im Trainingslager auf Mallorca beinahe im Regen ertranken, hatte ich schon den ersten Sonnenbrand…….. Und das Beste, immer wenn ich Fragen hatte oder unsicher war, Clemens konnte immer helfen. Mails wurden spontan beantwortet und telefonisch war Clemens auch immer am Ball, um kleine „Trainingsplanänderungswünsche“ vorzunehmen oder einzuarbeiten.
Die Zeit verflog und am 10 Juni stand ich beim Westfalentriathlon zum ersten Mal über die olympische Distanz am Schwimmstart.
Noch einen Tag vorher hatte mich Clemens ermahnt, ja ruhig zu bleiben und nur mal zu testen, wie es so läuft. Mit angezogener Handbremse erreichte ich nach 2:37 das Ziel und ich war nunmehr zuversichtlich, auch in Roth bestehen zu können, wobei ich dazu sagen muss, dass ich immer an meinen persönlichen Erfolg geglaubt habe.

Dann war es endlich soweit, 21. Juni, Abfahrt nach Roth und Ankunft bei strömenden Regen. Na Prima, Sonnenbrand im April und absaufen im Juni in Roth…. Freitag….Abfahren der Radstrecke mit dem Auto…..halb so wild, nicht schlimmer als zu Hause im Bergischen. Nachmittags eine Runde mit dem Rad…..Samstag…..Schwimmen im Kanal und ein wenig laufen auf der Marathonstrecke, anschließend Check in und dann Ruhe……..
Sonntag….. 03:30 der Wecker klingelt……ein Tasse Kaffee, zwei süße Brötchen, Klamotten gepackt und ab zum Schwimmstart…….
Der Wettergott meint es gut, die Sonne lugt über die Bäume und bestimmt mehr als zehntausend Zuschauer sind am Schwimmstart…..07:25 meine Startgruppe wird auf die Reise geschickt…..nervös…..nein, komischerweise überhaupt nicht und was soll ich sagen, nach 12:05:20 war ich am Ziel meiner Träume…..im Ziel…… Es war ein langer Tag, er war hart aber schön und ich habe es genossen. Und wen traf ich im Ziel? Clemens, dem ich viel zu verdanken habe!!!
Vielleicht gelingt es mir zusammen mit Clemens für mich einen Weg nach Hawaii zu finden……..
Hawaii….ein Traum….aber wer keine Träume mehr hat, hat aufgehört zu leben…… (Karl-Heinz J.)